Das Leitbild

Jesus Christus hat Menschen eingeladen, ihm zu folgen. Dazu gehörte, dass er auch in die Häuser einkehrte und die Gemeinschaft um einen Tisch pflegte. Seine Einladung hat sich an alle Menschen gerichtet, bei der Tischgemeinschaft war keiner ausgeschlossen. Auch in unserem Dorf wollen wir dem Ruf zu Gemeinschaft folgen. Dafür soll der Tisch ein Symbol sein...
weiter »

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Montag, 10 - 12 Uhr

27 28 29 30
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Freitag, 10-12 Uhr

  • Chorprobe

    19:30 h Gemeinderaum

31 01
  • Gottesdienst in Reppner

    10:00 Uhr Goldene Konfirmation

02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
« Aug 2019 Sep 2019 Okt 2019 »

500 Jahre Reformation - Ein Werbegag der Evangelischen Kirchen?

2017 feiern die Evangelischen Kirchen 500 Jahre Reformation durch Martin Luther. Weltweit laufen die Vorbereitungen dafür seit einigen Jahren, in Deutschland mit Margot Käßmann als Botschafterin.

Was auch immer in diesem Rahmen passiert, ein Projekt zu diesem Jubiläum hat die Landschaft in Lesse nachhaltig verändern - wir sind ein Standort eines spannenden Projektes und um die Sola Scriptura reicher.

Das Projekt "Steine des Glaubens"

Die Karin und Joachim Prüsse Stiftung aus Braunschweig, die in Braunschweig u.a. die Jakob-Kemenate als Kunst- und Begegnungszentrum betreibt, hat der Landeskirche Braunschweig aus Anlass des Reformationsjubiläums 5 Skulpturen geschenkt. Die Landeskirche stellt dafür Grundstücke zur Verfügung und der Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe aus Braunschweig ist beauftragt, diese Skulpturen zu schaffen. Schirmherr dieses Kunstprojektes ist Landesbischof Dr. Meyns. Lesen Sie das Interview mit ihm über das Projekt.

Unter diesem Link können Sie sich einen Film über das Projekt und die ersten beiden Skulpturen ansehen.

Die Wanderskulptur "Eichenholzchristus" ist als Werbeträger an verschiedenen Standorten im Einsatz. Seit dem 27. Juli 2016 steht sie in Lesse an der Nordseite der Kirche und wirbt für die Übergabe der Sola Scriptura im Oktober. Hier eine Fotodokumentation über diese spannende Aktion.

4 Skulpturen als Symbol für die 4 Soli, also die Grundsätze der Lehre Luthers, sind für bleibende Standorte vorgesehen, die auf der Landkarte in Form eines Kreuzes miteinander verbunden sind:

Der Solus Christus steht in Braunschweig-Bienrode als nördlichster Punkt. 

Die Sola Fide (Glaube) ist in Hornburg aufgestellt und markiert den östlichsten Punkt.

Die Sola Scriptura (Schrift) in Salzgitter-Lesse setzt den westlichsten Punkt.

Die Sola Gratia (Gnade) in Groß Denkte ist der südlichste Punkt.

Lesen Sie mehr über das Projekt auf den WebSeiten der Stiftung Prüsse. Einen sehr guten Überblick über das gesamte Projekt bietet dieser Artikel aus der Goslarschen Zeitung.

Quelle: Magnus Kleine-Tebbe
Foto: Agentur Susanne Hübner