Das Leitbild

Jesus Christus hat Menschen eingeladen, ihm zu folgen. Dazu gehörte, dass er auch in die Häuser einkehrte und die Gemeinschaft um einen Tisch pflegte. Seine Einladung hat sich an alle Menschen gerichtet, bei der Tischgemeinschaft war keiner ausgeschlossen. Auch in unserem Dorf wollen wir dem Ruf zu Gemeinschaft folgen. Dafür soll der Tisch ein Symbol sein...
weiter »

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Montag, 10-12 Uhr

30 01 02 03
  • Chorprobe

    Fällt aus

04 05
  • Konfirmation in Berel

    10 Uhr

06 07 08 09 10 11 12
  • Konfirmation in Lesse

    10 Uhr

13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
« Apr 2019 Mai 2019 Jun 2019 »

Was sie schon immer über Trauung wissen wollten...

..., aber sie sich (fast) nicht zu fragen trauen.

Brautleute haben konkrete Vorstellungen, was die Trauung anbelangt. Oft ergeben sich daraus Fragen...

"Mein Freund ist nicht in der Kirche. Können wir trotzdem in der Kirche heiraten?"

Ehe werden in Deutschland vor dem Standesbeamten geschlossen. Wenn Brautleute aus Anlass der Hochzeit zur Kirche gehen, sind sie bereits verheiratet.

Eine kirchliche Trauung ist nach unserem Verständnis nur für Kirchenangehörige möglich. Aber natürlich sind wir gern bereit, einen Gottesdienst mit Ihnen zu feiern, in dem Sie als Paar und Ihr gemeinsames Leben feierlich gewürdigt und Gottes Segen erbeten wird.

Näheres erfahren Sie bei einem ersten Kontakt mit mir.

"Mein Vater soll mich in der Kirche bis zum Altar führen. Geht das?"

Dieser in Amerika weit verbreitete Brauch ist hier und da auch bei uns anzutreffen. Am Altar - so weithin üblich - übergibt der Brautvater dem Bräutigam die Braut. Manchmal mutet das wie ein Tauschgeschäft ohne Gegengabe an. Aber für uns ist auch klar: Wir machen Ihnen in diesem Fall keine Vorschriften. Sie mögen selbst entscheiden und begründen, was sich hinter diesem Brauch für Sie verbirgt...

"Freunde wollen Konfetti und Reis über uns werfen... Was meinen Sie dazu?"

Vor der Kirche Konfetti zu schmeißen ist sicherlich ein schöner Brauch. Dagegen spricht nichts. Reis - oft gedeutet als Fruchtbarkeitszeichen - halte ich allerdings für ungeeignet. In meinen Augen ist Reis ein Grundnahrungsmittel. Niemand käme auf die Idee, Brautleute mit Kartoffeln zu überschütten, oder? 

"Wir wünschen uns eine besondere Musik. Gibt es bei Ihnen Sängerinnen oder Sänger, die wir verpflichten können?"

Leider nein. 

Nicht alle Fragen sind aufgeführt, manche Umstände wollen zudem gut bedacht sein und verdienen ein offenes Gespräch. 

Bitte haken Sie hier nach.  Ihr Dirk Hoffmeister