Das Leitbild

Jesus Christus hat Menschen eingeladen, ihm zu folgen. Dazu gehörte, dass er auch in die Häuser einkehrte und die Gemeinschaft um einen Tisch pflegte. Seine Einladung hat sich an alle Menschen gerichtet, bei der Tischgemeinschaft war keiner ausgeschlossen. Auch in unserem Dorf wollen wir dem Ruf zu Gemeinschaft folgen. Dafür soll der Tisch ein Symbol sein...
weiter »

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
24
  • Chorprobe - Grillen

    18 Uhr Pfarrhof

25 26 27
  • Frauenhilfe Lesse

    17 Uhr Pfarrhof

28
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Freitag, 10-12 Uhr

  • Sommerparty

    17:00 - 19:00 Uhr Lesse

29 30
01
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Montag, 10-12 Uhr

02 03
  • Spielmobil Ferienprogramm

    14-17 Uhr, Lesse Thieplatz und Jugendraum

04
  • Spielmobil Ferienprogramm

    10-13 Uhr, Lesse Thieplatz und Jugendraum

05
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Freitag, 10-12 Uhr

  • Spielmobil Ferienprogramm

    10-13 Uhr, Lesse Thieplatz und Jugendraum

06 07
  • Gottesdienst in Berel

    10:00 Uhr

08
  • Spielmobil Reppner

    10-13 Uhr, an der Kirche

  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Montag, 10-12 Uhr

09
  • Spielmobil Reppner

    10-13 Uhr, an der Kirche

10
  • Spielmobil Reppner

    10-13 Uhr, an der Kirche

  • Seniorenkreis Lesse

    14:30 Uhr

11 12
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Freitag, 10-12 Uhr

13 14
  • Gottesdienst in Lesse

    10 Uhr mit Kirchencafé

15
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Montag, 10-12 Uhr

16 17 18 19
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Freitag, 10-12 Uhr

20 21
  • Gottesdienst in Berel

    10 Uhr

22
  • Pfarrbüro ist geschlossen

    Urlaub im Pfarrbüro

23 24 25 26
  • Pfarrbüro ist geschlossen

    Urlaub im Pfarrbüro

27 28
  • Gottesdienst in Lesse

    10 Uhr mit Kirchencafé

  • Zelt-Gottesdienst in Berel

    9:00 Uhr

29
  • Pfarrbüro ist geöffnet

    Montag, 10 - 12 Uhr

30 31 01 02 03 04
« Jun 2019 Jul 2019 Aug 2019 »

„Alle um einen Tisch“ - ein Leitbild

Im Zuge der vielen Veränderungen in der Landeskirche Braunschweig wurden die Gemeinden angehalten, sich zu profilieren und die unterschiedlichen Ausrichtungen sichtbar zu machen. Beim Kirchenvorstandstag im Oktober 2007 stellten wir uns mit der Frage, was wir als Gemeinde sind und was wir in Zukunft sein wollen. Dieses „Leitbild“ für die Gemeinde ist als ein Meilenstein auf einem Weg anzusehen, auf dem wir unsere Position immer wieder neu überdenken und bestimmen. Gleichzeitig soll der Text auch Diskussionsgrundlage sein, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen.

Jesus Christus hat Menschen eingeladen, ihm zu folgen. Dazu gehörte, dass er auch in die Häuser einkehrte und die Gemeinschaft um einen Tisch pflegte. Seine Einladung hat sich an alle Menschen gerichtet, bei der Tischgemeinschaft war keiner ausgeschlossen. Auch in unserem Dorf wollen wir dem Ruf zu Gemeinschaft folgen. Dafür soll der Tisch ein Symbol sein: „Um einen Tisch“ – Menschen sollen einen Ort haben, an dem sie miteinander reden, streiten, sich austauschen und miteinander essen und feiern können. Unsere Basis sind das Evangelium und unsere lutherische Tradition. Luther hatte erkannt, dass es keinen Mittler geben muss zwischen Gott und den Menschen und nicht das, was man hat und tut zu Gott führt. „Allein durch den Glauben, allein durch das Wort, allein aus Gnade, allein durch Christus“ ist und wird die Verbindung zwischen Gott und Mensch hergestellt. – Menschenwürde und Menschenwert werden nicht geschaffen oder erarbeitet, sondern sind Geschenke aus Gottes schöpferischen Händen. Als Gemeinde aus Gottes Hand wollen wir uns folgenden Zielen widmen und sie in unserer Arbeit verfolgen:

  1. Das Evangelium soll im Mittelpunkt unseres Handelns und Redens stehen. Wir wollen die Botschaft von der befreienden Kraft des Evangeliums verkünden und durch Seelsorge und tätige Nächstenliebe erfahrbar machen.
  2. Wir wollen eine aktive, wachsende, dienende und gastfreundliche Gemeinde sein, die ein besonderes Augenmerk auf die Menschen hat, die im Dorf wohnen.
  3. Wir wollen die verschiedenen Menschen unserer Gemeinde zusammenführen – wie um einen Tisch – und das Miteinander der Generationen und der verschiedenen Gruppen fördern.
  4. Wir wollen denen helfen, die in unserer Nähe sind, durch geistliche Begleitung und Nächstenliebe, und so dem Gemeinwesen dienen. Dabei ist uns auch wichtig, den Benachteiligten in unserer Gesellschaft eine Stimme zu verleihen.
  5. Wir wollen, dass das rettende und einladende Evangelium seinen Ausdruck findet im geistlichen Leben unserer Gemeinde. Wir feiern Gottesdienste, die ermutigend und wegweisend sind. Im Abendmahl, bei Taufe, Konfirmation und auch bei der Beerdigung vergewissern wir uns Gottes Nähe.
  6. Wir wollen unsere Gemeindemitglieder zu einem tieferen Verständnis unseres Glaubens und der Heiligen Schrift führen. Wir wollen die Möglichkeit bieten, mehr über den Glauben zu erfahren (z.B. in Kursen, Vorträgen usw.) und Ansprechpartner für Fragen des Glaubens sein.
  7. Wir wollen dafür Sorge tragen, dass unsere haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei ihrem Dienst Unterstützung erfahren – durch seelsorgerische Begleitung, Weiterbildung und Austausch von Informationen.